Funktionsweise

Polystyrol-Hartschaum wird FCKW-frei mit Wasserdampf aufgeschäumt. Aus den verschiedenen Elementen können ober- oder unterirdische, äußere und innere lasttragende oder gestellausfüllende Maurerwerke, Decken- und Dachsysteme von Wohnund Industriegebäuden gebaut werden.

Unser Bausystem benötigt kein besonderes Fundament, sondern kann auf allen traditionellen Konstruktionen montiert werden. 

Die einzelnen Bauelemente verfügen über Noppen und Nuten, die wie Legosteine aufeinander gesetzt werden. Beton dient als Füllung für die hohlen Innenräume und sorgt für die benötigte Stabilität. 

Vor der ersten Wandreihe muss aufgrund der aufsteigenden Bodenfeuchtigkeit eine Dampfsperre angelegt werden. Danach kann mit dem Verlegen der Elemente begonnen werden. Nach Ausrichtung der ersten Wandreihe wird die Betonstahlbewehrung eingebaut. Danach werden die Elemente bis zur Mitte mit Beton gefüllt. Im Anschluss darauf werden die weiteren Wand-Elemente aufgesetzt. Zum Schluss werden diese bis zur Mitte des letzten Elements mit Beton befüllt.

Für Türen und Fenster gibt es spezielle Überlagersteine. Diese werden auf beiden Seitenmit ca. 25 cm Übersprung auf die Wände gelegt. 

Die Kronensteine werden mit der Betonstahlbewehrung der Wandreihe verbunden und  bilden den Abschluss einer Wand. Darauf aufbauend kann mit dem Bau des Obergeschosses begonnen werden. Die Konstruktion des Obergeschosses folgt dem gleichen Prinzip wie beschrieben.

Zum Verlegen von Leitungen wird die innere Polystyrolschicht ausgeschnitten. Jegliche Art  von Innenputz ist möglich: Traditionell, Gipskarton, Kalkputz oder Fliesen. Auch der Außenputz kann nach Belieben erfolgen. Kleinere Gegenstände können mit speziellen Polystyroldübeln oder mit Gipskartondübeln befestigt werden. Größere Gegenstände werden am Wandbeton verankert.